Van Aert gewinnt an der Strade Bianche

Wout van Aert vom niederländischen Team Jumbo – Visma sichert sich den Sieg beim Saison-Neustart der Radprofis auf höchster Stufe.

Nach zwei 3. Plätzen bei den vergangenen Austragungen der Strade Bianche schaffte es der Belgier bei der 14. Ausgabe des Halbklassikers erstmals zuoberst aufs Podium.

Die Entscheidung zu seinen Gunsten führte der dreifache Cyclocross-Weltmeister rund 13 km vor dem Ende des 184 km langen Eintagesrennen herbei. Auf dem letzten der elf Sektoren, die während 63 km über weissen Schotter führten, setzte Van Aert aus der fünfköpfigen Spitzengruppe heraus einen Angriff, dem zunächst einzig Davide Formolo aus Italien und der deutsche Meister Maximilian Schachmann vom Team Bora-hansgrohe zu folgen vermochten.

Zum Zusammenschluss an der Spitze kam es auch auf dem rund einem Kilometer langen Schlussanstiegs nicht mehr. Auf rund 30 Sekunden belief sich Van Aerts Vorsprung auf den zweitklassierten Formolo und Schachmann (3.) im Ziel. Stefan Küng klassierte sich nach einem Sturz mir rund zehn Minuten Rückstand als bester Schweizer im 14. Rang.

Der Klassiker Strade Bianche war der Auftakt zu einem Mammutprogramms in der WorldTour. In 101 Tagen sollen alle grossen Radrennen absolviert werden. Die Tour de France findet vom 29. August bis 20. September statt.