Sri Lanker wegen Angriffs auf Landsleute angeklagt

Chrummbitzi
In der Asylunterkunft Chrummbitzi in Siebnen kam es im Oktober 2017 zu einer heftigen Auseinandersetzung unter Männern aus Sri Lanka. Der Fall wird diese Woche vor dem Bezirksgericht verhandelt. (Bild Johanna Mächler)

Ab heute Montag wird am Bezirksgericht March eine Tat vom Oktober 2017 verhandelt. Dass dies so spät geschieht, hat auch mit Corona zu tun. Die Sachlage präsentiert sich kompliziert: Mehrere Sri Lanker drangen dazumal in die Asylunterkunft Chrummbitzi in Siebnen ein und schlugen mit Eisenstangen und Cricketschlägern auf Landsleute ein. Was das Verfahren am Bezirksgericht so kompliziert macht, ist, dass die Verhandlung über Dolmetscher geführt werden muss. Die kantonale Staatsanwaltschaft fordert ein für alle ähnliches Strafmass: acht bis zehn Monate Freiheitsentzug und einen Landesverweis von fünf Jahren.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Montag, 23. November, zu lesen.

Noch kein Abo?