Caviezel und Janka im Training nicht unter den Schnellsten

Lars Rösti überrascht im zweiten Training für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag in Val Gardena mit Platz 6. Der Norweger Aleksander Kilde fährt Bestzeit. Die Bündner platzieren sich nicht unter den Schnellsten.

Der mit der Nummer 54 gestartete Berner Oberländer Rösti lag lediglich 88 Hundertstel hinter Kilde zurück, der das Klassement vor seinem Landsmann Kjetil Jansrud anführt. Rösti, im Februar letzten Jahres Junioren-Weltmeister in der Abfahrt, bestreitet auf der Saslong seine siebte Weltcup-Abfahrt.

Ebenfalls in die ersten zehn schaffte es Ralph Weber. Der Ostschweizer, tags zuvor als Zwölfter bester Schweizer, wurde Neunter. Als Nächstbeste folgen mit Mauro Caviezel und Carlo Janka zwei Bündner – und zwei Fahrer, die mit physischen Beschwerden zu kämpfen haben.

Caviezel spürt ab und zu noch die Nachwehen des im Juni zugezogenen Achillessehnenrisses im linken Fuss und trägt zudem nach dem in der Abfahrt in Val d’Isère erlittenen Bruch des linken Zeigefingers zur Stabilisierung eine Schiene an der Hand und einen Handschuh mit zusätzlichem Schutz. Janka sieht sich seit längerer Zeit wieder mit Rückenbeschwerden konfrontiert, die keine geregelte Vorbereitung zugelassen haben.

Gemächlicher nahm es wiederum Beat Feuz. Der Disziplinensieger der vergangenen drei Winter war gut zwei Sekunden langsamer als Kilde.(sda/so)