Wollerau will Lösung an heikler Kreuzung nicht ändern

Linksabbiegen von der Roos- in die Bahnhofstrasse ist weiterhin erlaubt. Der Pfosten rechts gegen die Strählgasse hin soll aber ungeduldig Wartende am Ausweichmanöver hindern. Das funktioniere, meint die Gemeinde Wollerau, auch das schräge Trottoir und der Fussgänger­streifen beim «Sankt Verena» seien kein Problem. Eine Anwohnerin ist damit jedoch nicht einverstanden.

Die Sanierung der Bahnhofstrasse in Wollerau ist zwar längst abgeschlossen, auch die Diskussionen rund um das neue Verkehrsregime zur Roosstrasse hin haben sich beruhigt. So richtig zufrieden mit der Lösung scheint aber vor allem die Gemeinde zu sein. Es gibt nämlich durchaus Anwohner, die im ganzen Konzept eine Verschlimmbesserung sehen. So überzeugt sie auch der neue Pfosten zwischen «Sankt ­Verena» und Kantonalbank nicht, der Ausweichmanöver übers Trottoir verhindern soll. Zudem sei das Trottoir zu abschüssig, und der mittlere Fussgängerstreifen sei zu gefährlich.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Donnerstag, 14. Januar, zu lesen

Noch kein Abo?