Roger Schnellmann will am härtesten Bergrennen der Welt mit dabei sein

Roger Schnellmann trainiert im Simulator, um die Strecke kennenzulernen.

Es ist das ultimative Bergrennen, das Non-Plus-Ultra im Motorsport: der Pikes Peak. Der Wangner Fahrlehrer und Bergrennfahrer Roger Schnellmann plant zusammen mit Köstli ­Racing, im Juni als eines der 85 zugelassenen Teams die berühmt-berüchtigte Bergstrecke unter zehn Minuten zu bezwingen.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Mittwoch, 17. Februar 2021, zu lesen.

 Noch kein Abo?