Sika erzielt Rekordergebnis im ersten Halbjahr 2021

Der Spezialitätenchemie-Konzern Sika legt einmal mehr ein Rekordergebnis vor. Trotz anhaltend starken Auswirkungen der Corona-Pandemie legte der Umsatz im ersten Halbjahr 2021 um 23,1 Prozent auf 4,45 Milliarden Franken zu.

Der Betriebsgewinn (EBIT) kletterte markant um 67,2 Prozent auf 686 Millionen Franken, wie Sika am Donnerstagmorgen bekanntgab. Die EBIT-Marge verbesserte sich auf 15,4 Prozent. Der Fokus auf Liquidität führte zu einem rekordhohen operativen freien Cash-Flow von 318,4 Millionen Franken (+26,4 Prozent).

Für das ganz laufende Jahr rechnet Sika mit einem Wachstum in Lokalwährungen von 13 bis 17 Prozent. Der EBIT dürfte überproportional steigen und die EBIT-Marge erstmals die Marke von 15 Prozent erreichen. An den bisherigen strategischen Zielen 2023 hält der Konzern trotz Corona-Krise und dessen Auswirkungen auf die operativen Geschäftsergebnisse fest.