Doch noch eine zweite Medaille für Simone Biles

Simone Biles gewinnt zum Abschluss der Kunstturn-Wettkämpfe in Tokio Bronze am Schwebebalken. China holt zweimal Gold.

Nachdem sie aufgrund mentaler Probleme auf den Mehrkampf und drei Gerätefinals verzichtete hatte, kehrte Simone Biles am Dienstag doch noch einmal auf die Olympia-Bühne zurück. Die 24-jährige Amerikanerin zeigte im Final am Schwebebalken eine fast fehlerfreie Übung, die mit Bronze belohnt wurde.

Für Biles war es die zweite Medaille an diesen Spielen nach Silber im Team-Final, den sie allerdings nach nur einem Sprung abgebrochen hatte. Die Chinesinnen Guan Chenchen und Tang Xijing waren eine Klasse für sich und sicherten sich Gold und Silber.

Ebenfalls einen chinesischen Sieg gab es am Barren, an dem Zou Jingyuan seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Der Weltmeister von 2017 und 2018 turnte wiederum ein Übung nahe der Perfektion und wurde dafür mit einer Note von 16,233 belohnt. Der Deutsche Lukas Dauser gewann Silber, Bronze holte der Türke Ferhat Arican.