Weiterer Hund wegen Blaualgen gestorben

Gefahr für Tier und Mensch: Die Algen breiten sich das ganze Schmerkner Ufer entlang aus.

In der Bucht von Schmerikon ist die Blaualge des Typus «Tychonema» in grosser Dichte vorhanden. Nach dem weiteren Tod eines Hundes wird die Warnung auf das gesamte Ufer der Gemeinde ausgedehnt. Am Wochenende ist in Schmerikon ein weiterer Hund verstorben, dessen Tod im Zusammenhang mit den Blaualgen steht (wir berichteten). Mit der Unterstützung des Vereins Tierfreunde Linth ­habe rekonstruiert werden können, dass es nachweislich zehn gleichartige Vorfälle zwischen Juni und dem 13. August gegeben habe, von denen acht tödlich endeten, teilte die Gemeinde Schmerikon am Dienstagabend mit. Hinzu kommt nun der Todesfall eines weiteren Hundes.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Donnerstag, 9. September, zu lesen

Noch kein Abo?