«Städtisches» Problem in Lachen

Gemeindeschreiberin Petra Keller und Wolfgang Reumer, Abteilungsleiter Bau und Umwelt, erläutern die Baureglementsänderung.

Lachen will klare Regeln für Gemeinschaftsunterkünfte. Damit sind aber nicht die klassischen Wohngemeinschaften von Jugendlichen gemeint, sondern häufig sogenannte Arbeiterunterkünfte, die nicht selten in Abbruchobjekten ohne die entsprechenden sanitarischen Anlagen «eingerichtet» werden. Dieses Problem, das bisher vor allem in Städten auftauchte, erreicht auch unsere Dörfer.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Freitag, 10. September, zu lesen

Noch kein Abo?