Allreal tätigt Grossübernahme in der Westschweiz

Das Immobilien- und Generalunternehmen Allreal baut seine Geschäftstätigkeiten in der Westschweiz massiv aus. Von der Immosynergies Holding übernimmt Allreal ein Liegenschaftenportfolio sowie die Generalunternehmung.

Allreal will den Kaufpreis von rund 400 Millionen Franken werde zur Hälfte in eigenen Aktien entrichten, teilte die Gesellschaft am Donnerstag mit. Dafür werde das Unternehmen 650’000 neue Aktien ausgeben. Der Immosynergies-Besitzer Oliver Plan werde damit zu einem der grössten Aktionäre von Allreal.

Die Transaktion soll laut den Angaben in der zweiten Oktoberhälfte 2021 abgeschlossen werden. Die Verträge wurden gemäss Communiqué bereits unterzeichnet.

Schwerpunkt Genf

Allreal verstärkt sich mit diesem Schritt vor allem im Kanton Genf. Das Portfolio wächst damit um 20 Renditeliegenschaften und vier Anlageliegenschaften im Bau. Deren Gesamtwert wird auf 710 Millionen Franken beziffert.

Die Projekte im Bau würden durch die Generalunternehmung Roof SA entwickelt und realisiert. Diese wird ebenfalls von Allreal erworben.

Das Deutschschweizer Immobilienunternehmen übernimmt alle 45 Mitarbeitenden der Immosynergies, heisst es weiter. Der bisherige Eigentümer Plan werde für eine bestimmte Übergangsfrist die operative Führung der Geschäftstätigkeiten in der Westschweiz beibehalten.