Aus Ferienreise wurde ein Hilfswerk

Ashia-Mitgründerin Katja Bruhin hält ihr erstes Buch in den Händen.

Bald sind 15 Jahre vergangen, seit Katja und Felix Bruhin zum ersten Mal nach Kamerun reisten. Damals noch in der Absicht, ein paar Wochen Ferien zu verbringen, einen Freund zu besuchen und das unbekannte Land zu erkunden. So flogen sie ab, um wie viele in die Ferne zu schweifen. Doch zurück ­kamen sie verändert. Geprägt von vielen Erlebnissen, Eindrücken und dem Bedürfnis, helfen zu wollen. So gründeten sie ein Hilfswerk, und Katja Bruhin ver­öffentlicht nun ein Buch.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Donnerstag, 16. September, zu lesen

Noch kein Abo?