Stricker und Laaksonen mit souveränen Siegen

Das Schweizer Davis-Cup-Team steht kurz vor dem ersten Sieg seit vier Jahren. Nach dem ersten Tag des Weltgruppe-II-Playoffs gegen Estland in Biel führen die Schweizer standesgemäss 2:0.

Dominic Stricker (ATP 287) gelang dabei sein Davis-Cup-Debüt nach Wunsch. Der 19-jährige Berner brachte die Schweiz 1:0 in Führung und wurde dabei seiner Favoritenrolle gegen den 15 Jahre älteren Vladimir Ivanov (ATP 717) souverän gerecht. Der Linkshänder setzte sich auf dem schnellen Hallenplatz im Swiss-Tennis-Leistungszentrum in eineinviertel Stunden 6:3, 6:4 durch. Der Este kam gegen den Juniorensieger des French Open 2020 in der gesamten Partie zu keiner Breakchance.

Anschliessend zeigte auch die Schweizer Nummer 1 Henri Laaksonen (ATP 119) keine Blösse. Trotz einem Fehlstart mit einem Break im ersten Game setzte sich der haushohe Favorit gegen den estnischen Linkshänder Mattias Siimar (ATP 1041) sicher 6:4, 6:0 durch.

Die Schweizer brauchen nun am Samstag aus einem Doppel und – wenn notwendig zwei weiteren Einzeln – noch einen Sieg, um im kommenden Jahr wieder im Playoff der Weltgruppe I spielen zu können.