Ein Daniel Düsentrieb der Urinflasche

Praktische Erfindung für ältere Herren: «Das Wasserlösen geht sogar im Dunkeln, wenn das Urinoir neben dem Bett in passender Höhe bereitsteht», sagt René Magnani.

René Magnani arbeitete zeitlebens als Mechaniker. Fast 20 Jahre lang führte er sein eigenes Unternehmen Bamag im Industriequartier Fälmis in Samstagern, welches sich unter anderem auf Befestigungstechnik spezialisiert hatte. Magnani weiss also, wie eine Urinflasche brauchbar an einer Vorrichtung befestigt werden kann, ohne dass ein Malheur passiert.
«Vor allem ältere Männer haben ihre liebe Mühe, wenn sie nachts Harndrang verspüren», weiss der Erfinder aus Erfahrung. Für den Gang zur Toilette muss Licht gemacht werden, dadurch wird meistens auch gleich noch die Partnerin geweckt. Wäre es nicht viel praktischer, wenn gleich am Bettrand die Blase erleichtert werden könnte, fragte sich der Rentner.
Nach einige Prototypen sind nun zwei Modelle entstanden. Magnani hat ihnen den Namen Urinoir Rumag gegeben. «Rumag setzt sich aus der Herstellerfirma Rusterholz in Richterswil und meinem Namen zusammen», ­erklärt der gebürtige Franzose. Die ­einfache Variante ist ein Ständer auf Rädern mit höhenverstellbarer Flasche. Bei der Deluxe-Variante ist die Nachtflasche in einem schwenkbaren Nachttischchen integriert. Bei beiden Modellen kann die Höhe individuell angepasst werden, gefertigt werden sie aus rostfreiem Stahl.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Mittwoch, 13. Oktober, zu lesen

Noch kein Abo?