Markante Temperaturunterschiede in der Schweiz

In der Schweiz herrschen derzeit markante Unterschiede bei den Temperaturen. Während das Thermometer laut MeteoNews am Mittwochabend in Basel bei Südwestwind 20 Grad anzeigte, waren es in Luzern nur gerade 11 Grad.

Derzeit bewegt sich Sturmtief Hendrick Richtung Westen. Die Schweiz dürfte jedoch nur am Rande betroffen sein, schreibt MeteoNews auf Twitter. Die stärksten Böen verzeichnete in der Nacht Gütsch mit 83 Kilometern pro Stunde sowie der Säntis mit 75 Kilometern.

Laut MeteoSchweiz ist mit dem Vormarsch einer Kaltfront auf der Alpennordseite mit kräftigen Winden zu rechnen. Im Mittelland seien Windspitzen von 70 bis 90 Grad zu erwarten. Auf den Jurahöhen dürften die Böenspitzen 90 bis 130 Kilometer pro Stunde erreichen.

Mit Sturmstärke bläst der Wind derzeit im Nordwesten Frankreichs. In Cap Gris-Nez wurden laut MeteoNews 110 Kilometer pro Stunde gemessen. Doch auch in Lyon waren es 76 Kilometer pro Stunde.