Fribourg-Gottéron, Biel und Davos festigen ihre Positionen

Das Spitzentrio der National League, Fribourg-Gottéron, Biel und Davos, festigt seine Position mit Siegen. Für den HCD ist es der siebte in Folge.

Der Leader Fribourg kehrte nach der am Freitag in Rapperswil-Jona gerissenen Siegserie mit einem 3:1-Heimsieg gegen Ambri-Piotta in die Erfolgsspur zurück. Ebendiese Rapperswil-Jona Lakers rang der EHC Biel in einer hart umkämpften Partie 4:2 nieder. Der HC Davos feierte in Bern mit einem 6:3 den siebten Sieg hintereinander.

Gottéron führt – bei einem Spiel mehr – nach wie vor fünf Punkte vor Biel und deren sieben vor dem HCD, der sogar zwei Partien weniger ausgetragen hat. Ebenfalls in Tuchfühlung bleibt nach einem 6:2-Sieg in Lugano der Meister Zug.

Am Tabellenende wird die Überforderung von Aufsteiger Ajoie in der höchsten Spielklasse immer augenfälliger. Die 2:6-Heimniederlage gegen das zuvor ebenfalls nicht überzeugende Lausanne ist die sechste Schlappe des Schlusslichts in Folge.

Resultate/Ranglisten

Ajoie – Lausanne 2:6 (1:3, 0:2, 1:1). Bern – Davos 3:6 (1:2, 0:1, 2:3). Biel – Rapperswil-Jona Lakers 4:2 (1:1, 1:0, 2:1). Fribourg-Gottéron – Ambri-Piotta 3:1 (2:0, 1:1, 0:0). Genève-Servette – SCL Tigers 3:2 (1:1, 0:1, 2:0). Lugano – Zug 2:6 (2:1, 0:3, 0:2).

Rangliste: 1. Fribourg-Gottéron 18/41 (59:39). 2. Biel 17/36 (55:39). 3. Davos 16/34 (58:41). 4. Zug 15/31 (51:36). 5. ZSC Lions 16/29 (50:39). 6. Rapperswil-Jona Lakers 17/25 (46:49). 7. Ambri-Piotta 17/24 (44:44). 8. Lugano 18/23 (49:54). 9. Lausanne 15/20 (40:40). 10. SCL Tigers 18/20 (58:63). 11. Bern 17/17 (46:52). 12. Genève-Servette 17/15 (43:65). 13. Ajoie 15/9 (28:66).