Tramezzanis erster Sieg im zweiten Anlauf

Im zweiten Spiel seiner dritten Anstellung als Trainer des FC Sion kann sich Paolo Tramezzani über den ersten Sieg freuen. Sion gewinnt das Rhone-Derby in Genf gegen Servette 2:1.

War die Heimniederlage gegen Basel aus Tramezzanis Sicht unglücklich gewesen, so lief der Match im Stade de Genève von Anfang an für die Walliser. Der Schweizer U21-Internationale Filip Stojilkovic brachte sie mit ihrem ersten Angriff nach vier Minuten in Führung. Und früh in der zweiten Halbzeit unterlief dem Genfer Innenverteidiger Vincent Sasso ein Eigentor. Servettes Anschlusstor durch den eingewechselten Grejohn Kyei mussten sie erst tief in der Nachspielzeit hinnehmen, so dass der Sieg, dank dem die Sittener Servette in der Tabelle einholen, nicht mehr in Gefahr geriet.

Sion spielte auf dem Fundament einer geordneten Defensive gut. Goalie Kevin Fickentscher hatte lange Zeit kaum etwas zu tun, obwohl Servette bis zum 0:2 dominierte.

Telegramm

Servette – Sion 1:2 (0:1)

9267 Zuschauer. – SR Schärer. – Tore: 4. Stojilkovic (Itaitinga) 0:1. 58. Sasso (Eigentor) 0:2. 93. Kyei (Clichy) 1:2.

Servette: Frick; Sauthier (40. Diallo), Rouiller (84. Vouilloz), Sasso, Clichy; Douline (46. Kyei); Imeri, Valls; Stevanovic, Schalk (70. Antunes), Rodelin (84. Mendes).

Sion: Fickentscher; Cavaré, Saintini, Ndoye, Cipriano; Zuffi (75. Karlen); Tosetti (70. Wesley), Baltazar, Grgic, Itaitinga (75. Serey Die); Stojilkovic (86. Adryan).

Bemerkungen: Servette ohne Cespedes (gesperrt), Cognat, Fofana und Oberlin (alle verletzt). Sauthier verletzt ausgeschieden. Sion ohne Hoarau, Bamert, Khasa, Araz, Doldur, Iapichino und Safarikas (alle verletzt). Verwarnungen: 7. Rouiller (Foul), 65. Cavaré (Foul), 76. Karlen (Foul).