Andy Schmid kehrt nach dieser Saison zu seinen Wurzeln zurück

Andy Schmid lässt seine Karriere in der Schweiz ausklingen. Der 38-jährige Weltklasse-Spielmacher wechselt auf die kommende Saison hin zum Nationalliga-A-Verein Kriens-Luzern.

«Es geht für mich dorthin zurück, wo alles begonnen hat», wird der 38-jährige Zürcher in der deutschen Zeitung «Mannheimer Morgen» zitiert. «Deswegen habe ich mich bewusst für einen Wechsel zum HC Kriens-Luzern entschieden.» Schmid hatte mit dem Handballsport in der Jugendabteilung des BSV Borba Luzern begonnen.

Nach zwei Jahren bei Stans-Luzern zog es Schmid weiter zu den Grasshoppers und zu Amicitia Zürich, bevor 2009 das erste Engagement im Ausland folgte. Nach einer Saison beim dänischen Klub Silkeborg wechselte er zu den Rhein-Neckar Löwen in die Bundesliga. Mit dem in Mannheim beheimateten Verein wurde er 2016 und 2017 Meister. Von 2014 bis 2018 wurde er fünf Mal in Folge zum wertvollsten Spieler der höchsten deutschen Liga gewählt.