Der FCZ gewinnt den Cup zum 15. Mal

Zum siebten Mal in den letzten zehn Austragungen und zum 15. Mal insgesamt gewinnen die Spielerinnen des FC Zürich den Schweizer Cup. Der FCZ schlägt im Final den Stadtrivalen GC mit 4:1.

Auch wenn das Resultat am Ende deutlich ausfiel, verlief das Duell zwischen den beiden Zürcher Vereinen vor 7916 Fans im Letzigrund lange Zeit spannend. Erst in den Schlussminuten sicherte der favorisierte FCZ den Sieg dank den Toren von Fabienne Humm und Seraina Piubel. Das 2:1 hatte Martina Moser in der 69. Minute mit einem Abstauber erzielt.

Die Grasshoppers, die die Qualifikation in der Meisterschaft unmittelbar hinter dem Stadtrivalen im 3. Rang beendet hatten, meldeten sich nach dem frühen Rückschlag durch den Treffer von FCZ-Captain Humm (3.) wieder zurück. Kurz nach der Pause traf Celina Tenini mit einem Kopfball zum 1:1 und brachte die Hoffnung der Hoppers auf einen ersten Titel im Frauenfussball unter dem jetzigen Namen zurück.

Für beide Mannschaften geht es am nächsten Wochenende weiter mit der Titeljagd. Dann beginnen die Playoffs. Im Viertelfinal treffen die Grasshoppers auf Luzern und der FC Zürich auf YB.