Postfinance stellt Hypothekenplattform Valuu neu auf

Die Postfinance hat ihre Hypothekenvergleichsplattform Valuu neu strukturiert. Künftig konzentriere sich die Plattform auf das Business-to-Business-Geschäft. Der Verkauf von Hypotheken erfolge neu ausschliesslich über das Retail Banking.

Die Postfinance stellt das Angebot per September um, weil sie nicht mit einer Aufhebung des Kreditverbots rechnet, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst. Da der Ständerat Ende Mai nicht auf die Teilrevision des Postorganisationsgesetzes (POG) eingetreten sei, rechne man in naher Zukunft nicht damit, selbst Kredite vergeben zu dürfen, schreibt die Post-Tochter. Konkret gehe man zumindest bis 2024 davon aus, dass das Kreditverbot erhalten bleibe.

Daher beschränke sich die Hypothekenvergleichsplattform Valuu künftig auf das Business-to-Business-Geschäft und stelle die Lösung anderen Unternehmen zur Verfügung. Bereits heute arbeitet Valuu den Angaben nach mit über 80 Vermittlern zusammen. Der Verkauf von Hypotheken erfolge bei PostFinance indes neu ausschliesslich über das Retail Banking.

Die Hypothekenvergleichsplattform Valuu wurde 2019 lanciert. Seitdem wurde den Angaben zufolge ein Hypothekenvolumen von knapp einer Milliarde Franken über Valuu vermittelt.