Arzt sein im Kriegsgebiet

Antoine Chaix ist unentwegt als Arzt im Einsatz: «Man kann nicht allen helfen. Aber wenn man schnell etwas bewegen kann, ist das enorm befriedigend.»

Antoine Chaix aus Einsiedeln war für Ärzte ohne Grenzen tätig. Seinen ersten Einsatz hatte er 1997 in Berg-Krabach, wo er vorwiegend Tuberkulosefälle behandelte. Die Erfahrung als Arzt in diversen Kriegsgebieten habe ihn gelehrt, dass man zwar vielen Menschen helfen, aber nicht immer alle retten könne.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Mittwoch, 3. August 2022, zu lesen.

 

Noch kein Abo?