Wildschaden im Maisfeld wird jährlich grösser

Betroffene Landwirte begutachten den Schaden: (v. l.) Alois Kessler senior, Kurt Dobler und Franz Kessler aus Siebnen.

Rund ein Dutzend Maisfelder zwischen Siebnen und Schübelbach gedeihen prächtig – wäre da nicht das Rotwild. Es frisst Mais und verursacht dadurch immer grössere Schäden.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Mittwoch, 3. August 2022, zu lesen.

 

Noch kein Abo?