Energiemangel: Kanton kann nur beschränkt tätig werden

Das noch nicht genutzte Wasserkraftpotenzial im Kanton soll evaluliert werden: Im Bild der Auslass beim Rempen-Becken des Kraftwerks Wägital.

Aufgrund der angekündigten Engpässe im Energiebereich trifft ein kantonaler Sonderstab mit Fachleuten aus verschiedenen Departementen Vorbereitungen. Zudem sei man in einem regen Austausch mit den anderen Energie­direktoren und dem Bundesamt für Energie, wie die Regierung in einer Antwort auf eine GLP-Interpellation schreibt. Sie blickt mit einer gewissen Besorgnis auf die kommenden Wintermonate und hält fest: Der Handlungsspielraum des Kantons im Bereich Energiemangellage sei aus verschiedenen Gründen beschränkt. Man setze vor allem auf das Aufklären und Sensibilisieren und das Koordinieren.

Vollständiger Artikel in der Ausgabe vom Freitag, 16. September, zu lesen

Noch kein Abo?