Nino Schurter als Sportler des Jahres nominiert

Am 11. Dezember werden an den Sports Awards die beste Sportlerin und der beste Sportler des Jahres geehrt. Unter den Nominierten ist auch der Bündner Mountainbiker Nino Schurter.

Je sechs Finalistinnen und Finalisten kämpfen um die Nachfolge von Belinda Bencic und Marco Odermatt, die 2021 mit dem Award für die Schweizer Sportlerin respektive den Sportler des Jahres ausgezeichnet wurden. Darunter ist auch der Bündner Mountainbiker Nino Schurter. Für den 36-jährigen erfolgreichsten Mountainbiker aller Zeiten wäre es bereits der zweite Titel als Sportler des Jahres nach der Auszeichnung vor vier Jahren. Er hat in dieser Saison zum zehnten Mal WM-Gold im Cross-Country herausgefahren und gewann zudem den Gesamtweltcup. Er feierte im Weltcup sechs Podestplätze und holte sich einen Sieg. Dieser war der 33. seiner Karriere, womit er sich auf dieselbe Stufe wie Rekordhalter Julien Absalon hievte.

Neben Schurter gehört auch Vorjahressieger Odermatt wieder zu den Nominierten. Neben dem Riesenslalom-Olympiasieger befindet sich mit Beat Feuz, dem Olympiasieger in der Abfahrt, bei den Männern noch ein zweiter Skicrack im Rennen um die begehrte Auszeichnung. Auch Leichtathletik-Ass Simon Ehammer, Schwimm-Aufsteiger Noè Ponti und Schwingerkönig Joel Wicki haben es unter die Top 6 geschafft.

Bei den Frauen sind mit den Olympiasiegerinnen Michelle Gisin (Kombination), Lara Gut-Behrami (Super-G) und Corinne Suter (Abfahrt) gleich drei Skifahrerinnen nominiert. Herausgefordert wird das Trio von der Ski Freestylerin Mathilde Gremaud (ebenfalls Olympiasiegerin), Radfahrerin Marlen Reusser und Mujinga Kambundji, der schnellsten Sprinterin Europas.

Die Auszeichnungen werden im Rahmen einer TV-Gala in den Studios von Schweizer Radio und Fernsehen in Zürich vergeben. In der Sendung (ab 20.05 Uhr auf SRF 1, RTS 2 und RSI LA 2) können die Zuschauer die Gewinner per Televoting mitbestimmen. Die Vorauswahl der je sechs Nominierten haben die Schweizer Spitzensportlerinnen und -sportler sowie die Sportmedien getroffen.

Zur Auswahl standen Athletinnen und Athleten, die in der Wahlperiode zwischen dem 1. November 2021 und dem 31. Oktober 2022 herausragende Leistungen erbracht haben. Die Ergebnisse der Vorwahlen (Medien und Spitzensportler) zählen zu zwei Dritteln, jene des Televotings zu einem Drittel.

In der von Rainer-Maria Salzgeber und neu Fabienne Gyr moderierten Livesendung werden zusätzlich die Preisträger in den Kategorien Team, Paralympische Sportler, Trainer und MVP geehrt. Mit dem Nachwuchspreis «SRF 3 Best Talent Sport» wird ausserdem das grösste Schweizer Nachwuchstalent gewürdigt.