Sinner ringt Djokovic nieder

Jannik Sinner schlägt erstmals den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic. Der Südtiroler ringt bei den WTA Finals in Turin den Serben in drei Sätzen nieder.

Nach drei Stunden und neun Minuten hatte es Sinner geschafft. Mit 7:5, 6:7 (5:7), 7:6 (7:2) behielt der 22-jährige Italiener zur Begeisterung des Publikums gegen den 14 Jahre älteren Djokovic nach drei Niederlagen zum ersten Mal das bessere Ende für sich.

Der Serbe seinerseits musste sich nach 18 gewonnenen Einzeln am Stück auf der Tour wieder einmal geschlagen geben. Seit dem gegen den Spanier Carlos Alcaraz verlorenen Wimbledon-Final hatte er die Masters-1000-Turniere in Cincinnati, Ohio, und Paris und dazwischen das US Open gewonnen.

Sinner hätte sich im dritten Satz das Tiebreak ersparen können. Nach dem Servicedurchbruch zum 4:2 gab er den Vorteil aber umgehend wieder aus der Hand. In der Kurzentscheidung sorgte die Nummer 4 im Ranking mit dem Gewinn der ersten fünf Punkte schnell für klare Verhältnisse.

Trotz des zweiten Sieges im zweiten Gruppenspiel hat Sinner die Halbfinal-Qualifikation noch nicht auf sicher. Zum Abschluss der Vorrunde bekommt er es mit dem zwei Jahre jüngeren Dänen Holger Rune zu tun, der nach je einem Sieg und einer Niederlage ebenfalls noch die Chance aufs Weiterkommen hat. Djokovic spielt am Donnerstag gegen Hubert Hurkacz. Der Pole ersetzt den wegen einer Rückenverletzung nicht mehr antretenden Griechen Stefanos Tsitsipas.